Physiotherapie

Therapiespektrum

Die klassische „Krankengymnastik“ ist eine Behandlungsform, mit der Krankheiten aus fast allen medizinischen Fachbereichen therapiert werden. Sie kann sowohl aktive als auch passive Therapieformen und das Erlernen von Eigenübungen beinhalten.

Die Manuelle Therapie ist ein sehr wichtiger Baustein der heutigen Physiotherapie. Sie ist ein Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage hierbei sind spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden.

Die Manuelle Therapie darf nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Im Unterschied zu anderen Behandlungsformen ist Bobath ein Konzept und keine Technik, welches speziell auf den jeweiligen Patienten angewandt wird. Im Vordergrund stehen individuelle und alltagsbezogene therapeutische Aktivitäten, die den Patienten in seinem persönlichen Tagesablauf begleiten.

Die Bobath-Therapie darf nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden durchgeführt werden.

PNF steht für „Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation“. Eine PNF-Behandlung regt die Gelenk-, Muskel- und Sehnenrezeptoren durch gezielte Stimulation an und aktiviert diese. Dadurch wird die Wahrnehmung gefördert und ist somit entscheidend für die Bewegungsorganisation. Die Therapie fördert so die Interaktion zwischen Rezeptoren, Nerven und Muskeln. Wenn dieses Zusammenspiel gut funktioniert, fallen Ihnen Bewegungen im Alltag leichter.

Die PNF-Therapie darf nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Durch bestimmte Reize in definierten Ausgangslagen lässt sich die Steuerungsfähigkeit des Gehirns für Bewegungen und Haltung beeinflussen. Die Vojta-Therapie regt das Gehirn an, die von Geburt an vorhandenen Bewegungsmuster zu aktivieren. Die Therapie sollte so früh wie möglich beginnen, denn bei Säuglingen ist das zentrale Nervensystem noch sehr gut formbar. Die Therapie kann den Reifungsprozess günstig beeinflussen.

Die Vojta-Therapie darf nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Die Manuelle Lymphdrainage dient vor allem als Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen. Dies kann sowohl nach Traumata oder Operationen als auch bei Erkrankungen des Lymphgefäßsystems sinnvoll sein. Die Lymphdrainage bewirkt eine Leistungssteigerung des eigenen Lymphsystems und wirkt dadurch heilungsfördernd. An sich wird sie oft als eine sehr angenehme und sanfte Massage wahrgenommen.

Die Manuelle Lymphdrainage darf nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten und Masseuren durchgeführt werden.

Mit verschiedenen Grifftechniken werden hier die Muskulatur und die oberflächlichen Gewebeschichten behandelt. Es werden Muskelgruppen gelockert, die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt, sowie Schmerzen gelindert.

Aufgrund der Wärme kommt es zur Durchblutungssteigerung von Haut und Muskulatur. Dies führt zur Entspannung und Stoffwechselsteigerung. Unser Naturmoor-Fango ist reich an wertvollen Huminsäuren und Mineralien.

In unserer Praxis verwenden wir ausschließlich Einmalpackungen aus Naturmoor.

Die Wärmetherapie wird häufig als unterstützende Maßnahme eingesetzt, weil sie die Durchblutung fördert und entspannend auf die Muskulatur und das Gewebe einwirkt.

Arten der Wärmetherapie sind zum Beispiel Wärmepackungen aus Naturmoor (siehe Naturmoor-Fango), Rotlicht, Heißluft oder Heiße Rolle.

Die Kältetherapie wird häufig als unterstützende Maßnahme eingesetzt. Die Wirkung ist je nach Temperatur unterschiedlich. Sie wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und verbessert die Durchblutung.

Bei der Elektrotherapie werden bestimmte Körperbereiche mittels Elektrostimulation behandelt, wodurch sehr positive Effekte für den Genesungsprozess ausgelöst werden können.

Als Ultraschall bezeichnet man eine bestimmte Form der Elektrotherapie. Durch die Behandlung kommt es im Gewebe zu mechanischen und thermischen Wirkungen, welche sich positiv auf die Schmerzen und die Selbstheilungsprozesse auswirken können.

Bei der Extension wird gezielter Zug auf bestimmte Abschnitte der Wirbelsäule oder anderer Gelenke ausgeübt. Hierbei werden Gelenkflächen entlastet und umliegende Muskulatur gedehnt.