fit bei faber


Direkt zum Seiteninhalt

Schluckstörungen-Dysphagie

Logopädie

Schluckstörungen (=Dysphagie) bei Erwachsenen


Die am Schluckakt beteiligten Strukturen sind in ihrer Funktion bzw. deren Zusammenwirken beeinträchtigt, z.B. infolge eines Schlaganfalls, psychischer Ursachen, neurologischer Erkrankungen (wie M. Parkinson, Multiple Sklerose u.a) usw.

Therapie:

  • Wiederherstellung intraoralen Sensibilität mit Hilfe thermischer Stimulationen, Massagen usw.
  • Aufbau der Schutzreflexe (Würgreflex, Hustenreflex, Schluckreflex)
  • Erlernen verschiedener Schlucktechniken (Mendelsohn- Manöver, supraglottisches Schlucken usw.)
  • Veränderung der Nahrungskonsistenzen (z.B. Pürieren der Speisen, Andicken von Flüssigkeiten usw.) bei Kindern
  • Schluckstörung infolge von organischer und funktioneller Störung der orofazialen Muskulatur,

z.B. durch falsch erlerntes Schluckmuster (Zungenstoß)

Therapie:

  • MFT (Myofunktionelle Therapie)
  • Muskeltraining
  • Anbahnung des korrekten "Schluckens" usw.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü