fit bei faber


Direkt zum Seiteninhalt

Myofunktionelle Störung

Logopädie

Myofunktionelle Störung

WAS BEDEUTET DER BEGRIFF MYOFUNKTIONELLE STÖRUNG?

Eine Myofunktionelle Störung (MFS) im Gesichtsbereich ist durch ein Muskelungleichgewicht vor allem der Zungen- und Lippenmuskulatur, aber auch weiterer Gesichtsmuskulatur gekennzeichnet.

URSACHEN:

  • Genetische Einflüsse
  • Falsch erlerntes Schluckmuster (z.B. durch Flaschenernährung)
  • fehlerhafte Kopf- und Körperhaltung beim Füttern des Säuglings
  • Mundatmung (habituell oder organisch bedingt
  • Vergrößerte Rachenmandeln
  • Fehlfunktionen im Kiefer-/Gaumenbereich
  • Orale Habits (z.B. Daumenlutschen)
  • nicht altersgerechte Nahrung
  • sensorisch-taktile Einschränkungen


MÖGLICHE SYMPTOME, DIE MIT EINER MYOFUNKTIONELLE STÖRUNG EINHERGEHEN KÖNNEN:

  • Störung des Schluckaktes
  • Durch eine Vorwärtsbewegung der Zunge beim Schlucken können Zahn- und Kieferfehlstellungen entstehen oder aufrecht erhalten werden
  • Mundatmung
  • Fehlbildungen der Lippenlaute, häufige Erkältungskrankheiten und Fehlfunktion der Lippen- und Zungenmuskulatur
  • Fehlerhafte Zungenruhelage
  • Artikulationsstörungen, v.a. der Zischlaute, wie /s/ und /sch/
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen, Kiefergelenksbeschwerden


WIE UND VON WEM WIRD EINE MYOFUNKTIONELLE STÖRUNG FESTGESTELLT?

Eine Myofunktionelle Störung wird häufig von einem Kieferorthopäden festgestellt, der aufgrund einer Kieferfehlstellung aufgesucht wird. Durch die fehlende Zungenruhelage und das addentale Schluckmuster (Zunge drückt gegen die Zähne) bzw. das interdentale Schluckmuster (Zunge drückt an die Zähne und zwischen die Zähne) kann diese hervorgerufen werden. Um nach einer kieferorthopädischen Korrektur eine weitere kieferorthopädische Behandlung zu vermeiden, sollte eine korrekte Zungenfunktion erarbeitet werden.

THERAPIE:

Nach einer logopädischen Diagnostik werden die verschiedenen Bereiche therapiert. Dabei handelt es sich um die aktive und passive Stärkung der Gesichtsmuskulatur, vor allem aber der Zungen- und Lippenmuskulatur und der Stimulation des Mundbereiches. Außerdem wird eine korrekte Zungenruhelage erarbeitet und ein korrektes Schluckmuster gelernt. Eventuell werden auch fehlgebildete Laute behandelt.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü